09
August 2014
Gewinne ein Bustin Boombox 38

Longboards for Skaters by Skates! Diesen Leitspruch nimmt das Team der New Yorker Boardschmiede Bustin durchaus ernst. Und da die Marke nach wie vor fest in Skaterhand ist, pflegen sie nicht nur ein vorbildliches Core-Image, sondern wissen auch genau, was sie tun und welche Ansprüche ein perfektes Longboard erfüllen sollte. Die guten Stücke werden deshalb an der US-amerikanischen Ostküste einzeln gepresst und bekommen ihr Design und Finish in Brooklyn, NYC verpasst. Denn Bustin steht für beste Verarbeitung und durchdachte Shapes, die jedes Board zu etwas Besonderem machen und den Erfolg der Marke rechtfertigen.

Zum Glück haben wir die absoluten Klassiker von Bustin wieder im Sortiment, darunter das Maestro, das Mission und das Boombox. Und genau eines der begehrten Boombox 38“ Komplett-Longboards kannst du hier gewinnen!

Schon das größere Vorgängermodell war ein Knaller doch der kleine Bruder des beliebten Double-Kick-Freeriders übertrifft alle Erwartungen und ist durch die reduzierte Größe wendiger und besser für verschiedenste Tricks geeignet. Bei der überarbeiteten Konstruktion findet das sogenannte ThermoGlass Design Verwendung. Das Brett wird hier aus 3 dicken Lagen Ahornholz und Glasfasern schichtweise und unter extrem hohen Temperaturen und hohem Druck gefertigt und kann dadurch einiges ab. Mit dem fetten Concave, dem extrem definierten Drop und dem leichten Flex, hat es sich dieses Board wirklich verdient gefahren zu werden! Wenn du das Bustin Boombox 38“ Komplettboard dein Eigen nennen möchtest, ist unser Gewinnspiel also genau das richtige für dich!

Teilnahme: Schreibe einfach hier im Blog einen Kommentar dazu, welches Körperteil du dir beim Longboarden bisher am häufigsten verletzt hast.

Laufzeit: 09. bis 14. August 2014. Viel Erfolg!

1.290 Kommentare zu “Gewinne ein Bustin Boombox Komplettboard!

  • Patrick

    Den rechten Ellenbogen. War am Kemnader See zu einem Surfspot unterwegs und dachte “für die 150 Meter brauchst du keine Schoner”. Pustekuchen. Es ging steiler Bergab als gedacht und bei einem Streifen Kopfsteinpflaster, der den Asphalt unterbrach hab ich mich richtig schön auf die Fresse gepackt. Beide Knie, Ellenbogen und Hände waren kaputt und voll Asphaltkrümel. Die Narbe am rechten Ellenbogen ist geblieben und seitdem schön Wetterfühlig

    Reply

Hinterlasse einen Kommentar

Über

Als Mädchen unter Blogger-Jungs versorge ich euch liebend gern mit Sneaker+Streetwear News und allem, was mir sonst noch interessant erscheint. Außerdem bin ich äußerst bestechlich: mit Eis, Erdbeeren und Donuts!