Tricktipp
Bluntslide

Der Bluntslide ist wohl der schwerste und deshalb der Königstrick unter den Slidetricks. Der Weg zu einem guten und sicheren Bluntslide kann sehr steinig sein und über zahlreiche, oft auch schmerzhafte Slams führen. Hast du deine Angst jedoch erst einmal überwunden, die Slams verkraftet und die Bluntslide Bewegung inklusive des Slidegeheimnisses herausgefunden, dann hast du einen der schönsten und elegantesten Tricks des Skateboarding in deinem Trickrepertoire aufgenommen. Wer ein kompletter Skater sein will, der kommt um den Bluntslide nicht herum. Also los, Üben, Hinfallen, Aufstehen, erneut Versuchen und irgendwann die Bettys am Skatespot mit stylischen Bluntslides beeindrucken.
Für die ersten Versuche des Bluntslides solltest du dir einen ganz normalen Bürgersteig mit gutem Boden suchen und dort deine ersten Versuche starten. Dort wirst du zwar nicht wirklich sliden, jedoch kannst du ohne großes Verletzungsrisiko den Ollie in die Bluntposition üben. Dadurch ersparst du dir nicht nur einige Schmerzen, sondern schaffst eine wichtige Basis für die Bluntslideversuche am richtigen Curb oder Flatrail.

Beim Bluntslide ist es besonders wichtig nicht zu parallel, aber auch nicht zu schräg auf das Curb zu zufahren. Wenn du zu parallel anfährst wird es sehr schwer das Board in Bluntposition auf dem Curb zu parken. Wenn du zu schräg auf das Curb zufährst ist die Wahrscheinlichkeit, dass du slamst, weil dein Board aus dem Blunt hinaus und über das Curb nach hinten rutscht sehr groß. Deshalb kann es sehr hilfreich sein den Trick im Vorfeld am Bürgersteig geübt zu haben. Denn dabei lernst du zum einen den Blunt richtig auf die Curbkante zu stellen und zum andern findest du deinen individuellen Anfahrtswirkel heraus.

Nun machst du einen Ollie in Richtung des Curbs, ähnlich wie beim Boardslide, jedoch springst du um einiges höher und weiter nach vorne.

Wenn du mit deinem Tail über der Kante des Curbs bist, ist es an der Zeit das Tail in Bluntposition auf die Curbkante zu stellen. Je steiler du dein Board in den Blunt stellen kannst, desto besser kannst du dich im Blunt halten und desto weniger besteht die Gefahr aus dem Blunt über das Curb zu rutschen. Hast du das Curb zuvor ausreichend gewachst, dann solltest du nun deinen ersten Bluntslide rutschen.

Um während des Bluntslides möglichst viel Kontrolle zu haben und nicht nach hinten oder vorne wegzurutschen, solltest du versuchen deinen Körper während des Bluntslides so mittig wie möglich über dem Board zu halten. Dein ganzes Gewicht ist dabei auf dem hinteren Fuß, dein vorderer Fuß stabilisiert lediglich deinen Körper und dein Board.

Halte den Bluntslide so lange wie du dich sicher fühlst und bereite dich dann auf den Abgang des Tricks vor. Am einfachsten ist der Abgang wenn das Curb ein Ende hat. An einem Curb mit Ende hebst du dein Board ganz leicht durch das Treten auf dein Tail an und drehst es mit Hilfe deiner Füße zurück in Fahrtrichtung. Dabei sollten deine Füße immer Kontakt zum Board haben und es somit kontrolliert zu Boden führen. Bei einem Curb ohne Ende ist der Abgang um einiges komplizierter und sollte eher als Weiterentwicklung des normalen Bluntslides geübt werden.

Lande mit beiden Füßen möglichst über den Achsen, nimm durch eine leichte Hocke den Schwung aus der Bewegung und fahre deinen ersten Bluntslide voll Freude aus. Ein gutes Bauchgefühl und der Respekt deiner Freunde sind dir von nun an sicher..

Tricktipp
Bluntslide

Der Bluntslide sitzt bereits?

Dann schau dir die weiteren Trick Tipps für das Flat an. Falls du nicht nur Lust auf Flat hast, haben wir auch Tricks Tipps für die Curb und Trick Tipps für Transition für dich am Start.

Viel Spaß beim Üben!

Hinterlasse ein Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Du kannst dieseHTML Tags und Attribute benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>