1
Decks

Skateboard-Decks

Skateboard-Deck
Die meisten Decks bestehen aus nordamerikanischem Ahornholz, da dieses aufgrund des langsamen Wachstums besonders stabil ist. Normalerweise werden für ein Deck 7 Schichten Ahornholz mit speziellem Harz unter hohem Druck zusammengepresst. Die Maße des Decks werden fast immer in der amerikanischen Einheit Inch angegeben:

1 Inch = 1 Zoll = 2,54 cm. zu den Decks im Shop
1.1
Decks

Aufbau

Skateboard-Deck
Normalerweise hat dein Skateboard eine Länge von 28″ – 33″, also 70-80 cm. Das Board ist in drei Bereiche aufgeteilt: Nose (vorne), Wheelbase (zwischen den Achsen), Tail (hinten). Um herauszufinden, wo vorne und hinten ist, muss man sich das Board etwas genauer anschauen. Die Nose ist etwas größer als das Tail. Kleiner Tipp: Auch das Design kann dir bei der Unterscheidung von Nose und Tail eine kleine Hilfe sein. Meistens sind die Grafiken so designt, dass die Nose oben bzw. links ist. Die Wheelbase ist meist 12 – 15″ lang und hat nicht nur Einfluss auf die Gesamtlänge deines Decks, sondern auch auf das Fahrverhalten. Je kürzer das Deck ist, desto wendiger und je länger, desto laufruhiger wird das Deck. Nose und Tail sind die abgerundeten Enden deines Decks, die mehr oder weniger steil nach oben gewölbt sind. Dabei gibt es flachere und steilere Ausführungen. Die Theorie besagt, dass der Pop durch die größere Hebelwirkung bei steilerer Nose und Tail effektiver ist. Flachere Nose und Tail bieten dir besseres Boardgefühl. zu den Decks im Shop
1.2
Decks

Concave

Die Längsseiten des Boards sind in unterschiedlichen Ausführungen gewölbt. Je höher diese Wölbung ist, desto mehr Druck könnt ihr auf die Kanten geben, was die Lenkung und das Flipverhalten verbessert. Leichteres Concave bietet dir einfachere Boardkontrolle, höheres Concave bietet dir besseres Flip-Verhalten. Welches Concave du bevorzugst, wirst du mit Sicherheit nach einiger Zeit merken. zu den Decks im Shop
1.3
Decks

Größenempfehlung

Die benötigte Deckgröße hängt von der Körper- bzw. Fußgröße, dem Einsatzgebiet und natürlich von persönlichen Vorlieben ab. Fürs Street- und Parkskaten nimmt man eher schmalere Decks (bis 7,75″), da sich diese leichter flippen und steuern lassen. Für Transitions, Gaps und Ramps sind breitere Decks ab 7,75″ aufwärts eher geeignet. Diese lassen sich durch die breite Standfläche auch bei hohen Geschwindigkeiten besser kontrollieren. Für Kinder bis 130cm sollte man ein Board der Breite 6,5″ bis 7,5″ wählen. zu den Decks im Shop
1.4
Decks

Griptape

Das Griptape ist selbstklebend und muss auf die Oberseite des Decks geklebt werden. Überstehende Reste können einfach mit einem Teppichmesser (Cutter) abgeschnitten werden. Bei den Griptapes gibt es verschiedene Farben und Körnungen. Näheres zur Skateboard-Montage findest du in unserer Skateboardmontage Anleitung. zu den Griptapes im Shop
2
Achsen

Skateboard Achsen Aufbau

Achse
Die normalen Skateboard-Achsen bestehen aus der Baseplate bzw. Basisplatte (Grundplatte), dem Hanger, also dem beweglichen und grindbarem Teil der Achse an dem eure Rollen befestigt sind, dem Kingpin und der Kingpin-Mutter, die diesen beiden Stücke zusammenhalten und den Lenkgummis (Bushings) und Washern (Unterlegscheiben).
Achsenbreite
Die überstehenden Teile, an denen deine Rollen befestigt werden, nennt man Achsstifte. Die Unterlegscheiben am Achsstift sind die Speedrings. Sie schützen deine Kugellager vor Reibung am Hanger oder der Achsmutter. zu den Achsen im Shop
2.2
Achsen

Lenkung

Um die Lenkung härter oder weicher einzustellen, kann man den Kingpin anziehen oder lockern. Ebenso kann man verschiedene Lenkgummis verwenden, mit denen man das Lenkverhalten verändern kann. Die Lenkgummis gibt es in unterschiedlichen Härtegraden, die man grob in soft – medium – hard einteilen kann. Konisch zulaufende Lenkgummis (Cone Bushings) machen die Achse lenkfreudiger, während die flachen Lenkgummis (Barrel Bushings) die Achse träger machen. zu den Achsen im Shop
2.3
Achsen

Breite

Weiterhin ist zu beachten, dass die Breite der Achsen zu eurem Deck passt. Grundsätzlich gilt:
  • Achsen mit einer inneren Breite von 5.0″ sind für Decks mit einer Breite von   7,375″ – 7,75″geeignet
  • Achsen mit einer inneren Breite von 5.25″ sind für Decks mit einer Breite von 7,75″ bis 8,25″ geeignet.
  • Achsen mit einer inneren Breite von 5.39″ und mehr sind für Decks mit einer Breite von 8″ und mehr geeignet
zu den Achsen im Shop
2.4
Achsen

Höhe

Ein weiterer Unterschied besteht in der Höhe der Achsen. Mit flachen Achsen hast du eine bessere Kontrolle über dein Board. Allerdings besteht die Gefahr, dass du bei weicher Lenkung mit dem Deck an die Rollen kommst, der sogenannte Wheelbite. Hohe Achsen haben natürlich einen höheren Abstand zum Boden. Wenn du also einen Ollie machen willst, dann richtet sich das Board steiler auf und du kannst den Ollie weiter ziehen. Weitere Infos zu den Maßen der verschiedenen Achsen und den unterschiedlichen Herstellern findest du in unserer Achsen-Übersicht zu den Achsen im Shop
3
Rollen

Größe

Achse
Auch bei der Auswahl der Rollen gibt es Einiges zu beachten. Sie sollten genau wie das Deck und die Achsen zu deinem Fahrverhalten passen. Hierfür ist die Größe der Rollen maßgebend. Kleine Rollen haben eine stärkere Beschleunigung und sind zudem wendiger und leichter zu handhaben. Allerdings ist ihre Endgeschwindigkeit geringer als bei großen Rollen. Große Rollen halten eindeutig länger und erreichen höhere Geschwindigkeiten. Daher gilt: Zum Streetskaten nimmt man kleine Rollen, für die Miniramp mittlere und für die Halfpipe große Rollen. Dennoch sollten die Rollen zu deinem Deck und zu deinen Achsen passen. zu den Rollen im Shop
3.2
Rollen

Härte

Ein weiterer Punkt, auf den man achten sollte, ist die Härte der Rollen. Sie wird in “A” gemessen. Je höher diese Zahl ist, desto härter sind die Rollen. Die Härte der Rollen schwankt zwischen 75 A und 103 A. Weiche Rollen eignen sich besonders gut zum Cruisen oder für Filmer, um zusätzliche Rollengeräusche auszublenden, während die harten Rollen eher für die Street geeignet sind. zu den Rollen im Shop
4
Parts

KUGELLAGER, MONTAGESATZ, SHOCKPADS

Kugellager
Die Kugellager spielen bei Skateboards eine eher untergeordnete Rolle. Du solltest allerdings darauf achten, dass die Kugellager von guter Qualität sind, um eine hohe Haltbarkeit zu gewährleisten. Jede Rolle wird mit zwei Kugellagern bestückt. Wenn du möchtest, kannst du den Zwischenraum mit einem Spacer ausfüllen. Dieser sorgt dafür, dass die Kugellager beim Anziehen der Achsmutter nicht zusammengedrückt werden und richtig in der Rolle sitzen. Bei weichen Rollen ist dies unbedingt zu empfehlen. zu den Kugellagern im Shop
4.2
Parts

Shockpads

Shockpads
Shockpads bestehen entweder aus Gummi oder Plastik und sind in verschiedenen Höhen und Härten erhältlich. Sie fangen Stöße ab und erhöhen den Abstand zwischen deinem Deck und den Rollen und wirken somit Wheelbites entgegen. zu den Shockpads im Shop
4.3
Parts

Montagesatz

Montagesatz
Mit einem Montagesatz (Schrauben) befestigt man die Achsen am Deck. Falls du mit Shockpads unterwegs bist, musst du darauf achten, dass die Schrauben des Montagesatzes die entsprechende Länge haben. Ab einer Shockpadhöhe von 1/8″ solltest du 1″ Montagesätze verwenden. Ansonsten reichen die 7/8″ Montagesätze völlig aus. zu den Montagesätzen im Shop
Falls du noch weitere Fragen oder Anregungen hast, dann schick uns einfach eine E-Mail über unser Kontaktformular.